Winterzeit ist Kohlzeit

Rotkohl mit Püree und gebackenen Apfelringen - vegetarisch. © Rezepte und Fotos: www.alltagskrümel.de

Rotkohl mit Püree und gebackenen Apfelringen – vegetarisch. © Rezepte und Fotos: www.alltagskrümel.de

Haben Sie in diesem Winter schon Kohl gekocht? Nein? Zu viel Arbeit? Dann machen Sie es sich leichter.
Ihr Gemüsestand auf dem Wochenmarkt hält nicht nur Kohlköpfe bereit, sondern auch bereits fertig geputzten und klein geschnittenen Kohl. Dieser sollte dann aber schnell verarbeitet werden.

Grünkohl schmeckt jetzt, nach dem Frost, würzig und muss nicht immer stundenlang gekocht werden. Im Gegenteil, wenn Sie die klein geschnittenen Blätter kurz in Salzwasser abschrecken, bleiben Sie schön knackig und kräftig im Geschmack. Variieren Sie Grünkohl auch mal mit anderen Gemüsesorten wie z.B. Kürbis oder Paprika.
Anstelle von Kartoffeln vermengen Sie den Grünkohl mit Couscous. Das schmeckt orientalisch, wenn Sie außerdem Gewürze wie z.B. Koriander und Salbei verwenden.

 

Rezept Zubereitung Rotkohl – eine Variante von vielen.

Alle Mengenangaben sind Circa-Werte.

Rotkohl setze ich über Nacht an:

Die äußeren Blätter entfernen,
Rotkohl klein raspeln – nicht waschen.

mindestens eine halbe Flasche Rotwein
ca. 80 ml Weißweinessig
Salz, Pfeffer,
1- 2 EL Honig untermengen.
ca. 3 Äpfel raspeln und in den Rotkohl mischen.
Folgende Gewürze in einem Teebeutel geben: 2 Lorbeerblätter, 3 -4 Nelken, 1 Zimtstange, 3 Wacholderbeeren – Beeren, Nelken, Stange mit dem Messer oder dem Mörser etwas kleinquetschen.
Alles gut vermischen und in einem Topf abgedeckt ca. 24 Stunden ziehen lassen. Zwischendurch umrühren.

Butterschmalz in einem Topf erhitzen.
2 Schalotten würfeln und anschwitzen.
Rotkohl dazugeben mit dem gesamten Saft und den Gewürzen und
ca. 100 g Apfelmus – selbstgemachtes wäre perfekt
Nun ca. 45 bis 60 Minuten köcheln lassen und nochmal abschmecken mit Salz, Pfeffer, gerne Zimt und Apfelmus … je nach Geschmack.

Der Rotkohl schmeckt am nächsten Tag nochmal so gut!

Dazu passen gebackene Apfelringe – für Vegetarier – oder Frikadellen, außerdem Kartoffeln oder Nudeln.

 

 

© Rezepte und Fotos: www.alltagskrümel.de

Kommentar verfassen